Medienmitteilung vom 20. Juli 2022

Steigende Nachfrage nach Heizöl: Swissoil emp-fiehlt Heizöl-Kundschaft vorausschauende Planung

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, geht davon aus, dass die Nachfrage nach Heizöl im Herbst zunehmen wird, weil zahlreiche industrielle Gaskunden aufgrund der befürchteten Gas-knappheit auf Heizöl umstellen werden. Swissoil ruft die Kundschaft daher zu einer vorausschauenden Planung des Heizölkaufs auf. Eine Versorgungsknappheit mit Mineralölprodukten ist hingegen nicht zu befürchten.


Medienmitteilung vom 12. Mai 2022

Martin Gautschi folgt auf Albert Rösti als Präsident von Swissoil Schweiz

Nationalrat Albert Rösti hat nach sieben Jahren im Amt seinen Rücktritt als Präsident des Brennstoffhändlerverbands Swissoil erklärt. Als Nachfolger schlägt der Zentralvorstand von Swissoil einstimmig Martin Gautschi vor, derzeit Präsident der Swissoil-Sektion Aargau und Inhaber sowie CEO der Voegtlin-Meyer AG in Windisch. Die Neuwahl des Präsidenten erfolgt im Rahmen der Swissoil-Generalversammlung vom Freitag, 13. Mai 2022 in St. Gallen.


Medienmitteilung vom 7. Juli 2021

Erhöhung der CO2-Abgabe auf Brennstoffe: Swissoil empört über skandalösen Entscheid des Bundesrates

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, ist über die heute angekündigte Erhöhung der CO2-Abgabe auf Brennstoffe auf den 1. Januar 2022 empört. Der Entscheid des Bundesrates ist angesichts des Neins zum CO2-Gesetz vom 13. Juni ein Schlag ins Gesicht der Bevölkerung. Die Landesregierung ist offensichtlich nicht gewillt, aus der deutlichen Niederlage, die sie mit Ihrer bevormundenden Klimapolitik eingefahren hat, die richtigen Lehren zu ziehen. Swissoil wird alles daransetzen, weitere Erhöhungen der nutzlosen und unsozialen CO2-Abgabe zu verhindern.


Medienmitteilung vom 13. Juni 2021

Swissoil erfreut über das Nein der Bevölkerung zum CO2-Gesetz

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, ist über das Nein des Stimmvolks zum missratenen und unsozialen CO2-Gesetz hocherfreut. Mit der heutigen Entscheidung des Souveräns werden Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer, das Gewerbe und letztlich die ganze Bevölkerung vor massiven Mehrkosten und schädlicher Bürokratie verschont. Es ist ein Sieg des gesunden Menschenverstands und ein Ja zu einem nachhaltigen und sozialverträglichen Klimaschutz.


Medienmitteilung vom 10. Juni 2020

Nun muss die Bevölkerung über das massiv überladene CO2-Gesetz befinden

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, ist über das Resultat der Beratungen des Nationalrates zum CO2-Gesetz enttäuscht, jedoch nicht überrascht. Die grosse Kammer hat das Gesetz gegenüber dem Entwurf sowohl des Bundesrates als auch des Ständerates noch einmal verschärft. In der jetzt verabschiedeten Form hätte das revidierte CO2-Gesetz deutliche Mehrkosten für Konsumentinnen und Konsumenten sowie für die Wirtschaft zur Folge. Für Swissoil steht damit fest, dass das Volk das letzte Wort zu diesem völlig überladenen Gesetz haben muss und ein Referendum unumgänglich ist.


Medienmitteilung vom 8. Mai 2020

Swissoil lehnt neues Zürcher Energiegesetz ab

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, lehnt das heute von Regierungsrat Martin Neukom vorgestellte Energiegesetz des Kantons Zürich in aller Schärfe ab. Es beinhaltet inakzeptable Technologieverbote und wird den Heizungsersatz für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer sowie für KMU deutlich verteuern.


Medienmitteilung vom 21. April 2020

Radio- und Fernsehgebühren: Swissoil konsterniert über kurzsichtige Anpassung der Tarifstufen

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, ist konsterniert über die letzte Woche von Bundespräsidentin Sommaruga angekündigte Anpassung der Tarifstruktur in der Radio- und TV-Verordnung auf den 1. Januar 2021. Diese führt für viele Brennstoffhändler, die bereits heute überdurchschnittlich hohe Gebühren bezahlen müssen, zu noch höheren Abgaben. Ausserdem hat es der Bundesrat verpasst, einen offensichtlichen Systemfehler zu beheben: Nach wie vor sollen Firmen nach deren Umsatz und nicht nach deren tatsächlicher Grösse eingestuft werden. Dies führt in Branchen mit hohen Umsätzen und niedrigen Margen, wie etwa dem Heizölhandel, zu stossenden Ungleichheiten.


Medienmitteilung vom 23. September 2019

Swissoil unterstützt Beschwerde gegen unverhältnismässig hohe Medienabgaben

Die Aargauer Firma Voegtlin-Meyer wehrt sich beim Bundesverwaltungsgericht gegen die seit dem 1. Januar 2019 erhobene neue Medienabgabe. Sie stört sich nicht an der Abgabe an sich, sondern hat Beschwerde gegen die RTVG-Verfügung eingelegt, weil deren Berechnungsgrundlage zu einer unverhältnismässig hohen Abgabe führt – nicht nur bei der Voegtlin-Meyer AG, sondern in der gesamten Mineralölbranche. Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, unterstützt diese Beschwerde seines Mitglieds in aller Form.


Medienmitteilung vom 20. September 2019

Swissoil alarmiert über absehbare Verschärfungen im CO2-Gesetz

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, zeigt sich hinsichtlich der Debatte zum neuen CO2-Gesetz, welche ab Montag im Ständerat stattfinden wird, tief besorgt. Die vorberatende Kommission hat das Gesetz gegenüber dem Entwurf des Bundesrates massiv verschärft. Es hätte deutliche Mehrkosten für Konsumentinnen und Konsumenten sowie die Wirtschaft zur Folge – ohne einen spürbaren Effekt auf das Weltklima entfalten zu können. Wird der Entwurf im Parlament nicht noch deutlich entschärft, ist ein Referendum aus Sicht von Swissoil unvermeidlich.


Medienmitteilung vom 1. Dezember 2017

Swissoil enttäuscht über Botschaft des Bundesrates zum CO2-Gesetz

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, hat die heute von Bundespräsidentin Doris Leuthard erlassene Botschaft zum neuen CO2-Gesetz mit Enttäuschung zur Kenntnis genommen. Das Gesetz wurde trotz teilweise massiven Widerstands in der Vernehmlassung in den zentralen Punkten kaum abgeschwächt. Die Mineralölbranche wird sich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass das CO2-Gesetz auf dem parlamentarischen Weg verbessert wird.


Medienmitteilung vom 11. Juli 2017

Swissoil enttäuscht über Erhöhung der CO2-Abgabe

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, nimmt die heute angekündigte Erhöhung der CO2-Abgabe auf 96.- Fr. pro Tonne CO2 auf den 1. Januar 2018 mit Enttäuschung zur Kenntnis. Einmal mehr werden Hauseigentümer und Mieter durch eine Erhöhung dieser unfairen und unsozialen Lenkungsabgabe bestraft.


Medienmitteilung vom 19. Januar 2017

Swissoil erfreut über Zustandekommen des Referendums gegen die ruinöse Energiestrategie 2050

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, ist hocherfreut über das Zustandekommen des Referendums gegen das planwirtschaftliche neue Energiegesetz. Nun gilt es, diese so genannte «Energiestrategie 2050» in der Abstimmung vom 21. Mai 2017 an der Urne deutlich bachab zu schicken. Swissoil wird sich in der bevorstehenden Kampagne mit aller Kraft für ein Nein einsetzen.


Medienmitteilung vom 1. September 2016

Swissoil lehnt inakzeptables neues CO2-Gesetz ab

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, hat die heutigen Aus-führungen von Bundesrätin Leuthard zur geplanten Revision des CO2-Gesetzes mit Entsetzen zur Kenntnis genommen. Das BAFU baut mit diesem Gesetzesentwurf eine Klimapolitik aus, die der Wirtschaft und den Hauseigentümern grossen Schaden zufügt, dabei allerdings keinerlei spürbare Wirkung auf das Weltklima hat. Voll und ganz inakzeptabel ist insbesondere das unter Art. 9 angedrohte Verbot fossiler Heizungen.


Medienmitteilung vom 1. Februar 2016

Einzelinitiative zum Verbot von Ölheizungen: Markt soll entscheiden

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, zeigt sich enttäuscht über die heute im Zürcher Kantonsrat beschlossene vorläufige Unterstützung der Einzelinitiative «REDEM – Initiative für klimafreundliche Gebäude». Die Initiative fordert ein Verbot von Öl- und Gasheizungen bis spätestens 2034. Eine Massnahme, die auf völlig unverhältnismässige Art und Weise in die Eigentumsrechte von Hauseigentümern eingreift und ausserdem keinen messbaren Einfluss auf das globale Klima hat.


Medienmitteilung vom 29. Oktober 2015

Mineralölbranche bedauert Urteil des Bundesverwaltungsgerichts betreffend Erhöhung der CO2-Abgabe

Die Erdöl-Vereinigung und der schweizerische Brennstoffhändlerverband Swissoil bedauern das heute vom Bundesverwaltungsgericht veröffentlichte Urteil zur Beschwerde gegen die CO2-Abgabe. Ob das Urteil ans Bundesgericht weitergezogen wird, wird nun sorgfältig abgeklärt.


Medienmitteilung vom 3. Juli 2015

Swissoil Schweiz empört über unverhältnismässige Erhöhung der CO2-Abgabe auf Brennstoffen

Swissoil, der Dachverband der Brennstoffhändler in der Schweiz, ist über die heute angekündigte Erhöhung der CO2-Abgabe auf Brennstoffe empört: Aufgrund einer minimen, angeblichen Zielverfehlung von 0,5% sollen die privaten Haushalte und die Wirtschaft ab dem 1. Januar 2016 mit einer um 40% erhöhten CO2-Abgabe belastet werden. Dieser Entscheid ist nicht zuletzt im Hinblick auf die wirtschaftlich schwierige Lage aufgrund der Frankenstärke unverständlich.


Medienmitteilung vom 29. Mai 2015

Albert Rösti neuer Präsident von Swissoil Schweiz

An der heutigen Delegiertenversammlung des schweizerischen Brennstoffhändlerverbands Swissoil in Lausanne wurde Nationalrat Dr. Albert Rösti (SVP, BE) einstimmig zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Alt-Nationalrat Caspar Baader an, der den Verband 13 Jahre lang geführt hatte.

Swissoil Schweiz
Spitalgasse 5
8001 Zürich
Tel: 044 218 50 25
info@swissoil.ch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.